Author Archives: Museum

Der selige Hartmann und die Romanik in Neustift – Sonderführung am 8. Oktober 2022

Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde zunächst in der Pfarrkirche von Antholz-Mittertal und danach im Kloster Neustift ein einzigartiges Kleidungsstück verwahrt: nämlich das einzige Exemplar eines Superpelliceums, also eines priesterlichen Chorrocks, das sich aus dem europäischen Mittelalter erhalten hatte. Es soll dem seligen Bischof Hartmann von Brixen gehört haben, der das Kloster Neustift im Jahr 1142 gegründet hat. Heute ist von dem Kleidungsstück zwar leider nur mehr ein kleines Stofffragment vorhanden. Durch eine ausführliche Beschreibung, mehrere Fotos und Maßangaben ist das Superpelliceum jedoch gut dokumentiert. Auf dieser Basis hat das Neustifter Stiftsmuseum bei der Textilrestauratorin Irene Tomedi und dem Kunststicker Andreas Ritter in Bozen eine Rekonstruktion des Chorrocks in Auftrag gegeben. Das rekonstruierte Superpelliceum und andere Exponate zum seligen Hartmann stehen im Zentrum einer Sonderführung, die das Museum aus Anlass des „Tages der Romanik in Südtirol“ am Samstag, den... read more

Der malende Prälat. Gemälde von Chrysostomus Giner – Sonderausstellung im Stiftsmuseum

Chrysostomus Giner (geb. 1930 in Thaur bei Innsbruck) wirkte von 1969 bis 2005 als Prälat von Kloster Neustift. In seine lange Amtszeit fallen wichtige Weichenstellungen für die Gegenwart des Stiftsbetriebs – etwa die Gründung des Bildungshauses, die Einrichtung des Stiftsmuseums und die Intensivierung von Weinherstellung und Obstbau. Ohne eine künstlerische Ausbildung erhalten zu haben, betätigt sich Giner seit seiner Zeit als Kooperator in der Stiftspfarrei Assling in Osttirol (1956–1960) als eifriger Hobbymaler. Noch heute widmet sich der 92-jährige Altprälat tagtäglich der Malerei. Die Motive seiner Arbeiten basieren meist auf künstlerischen Vorbildern aus verschiedenen Epochen sowie auf Zeitungs- und Kalenderfotos. Inspiriert an unterschiedlichen stilistischen Vorlagen experimentiert Giner bis heute mit verschiedenen Malweisen und Farbgebungen. Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt durch sein Schaffen. Dieses umfasst neben Porträts, religiösen Gemälden und Motivzusammenstellungen zur Neustifter Geschichte vor allem auch Darstellungen von Berglandschaften, Bauernhöfen... read more

Sonderausstellung LORENZO BRIVIO: EX VOTO

Lorenzo Brivio (geb. 1993 in Carate Brianza/Lombardei) setzt sich in der hier erstmals gezeigten Werkgruppe mit der Tradition der „Ex Voti“ auseinander – jener Votivgaben und -bilder, mit denen sich die Gläubigen bei Gott, Maria und den Heiligen für eine empfangene Gnade bedanken. Brivios in der Technik der Cyanotypie ausgeführte Gemälde zeigen Teile des menschlichen Körpers, in die Abdrücke von Fotos und symbolischen Gegenständen integriert sind. Sie gehören in den Kontext einer größeren Recherche des Künstlers zum Thema der „Freiheit zwischen dem Menschlichen und dem Göttlichen“. Eröffnung am 18. Februar 2022 um 16 Uhr Ausstellungsdauer: 19. Februar – 21. Mai 2022

Krippenausstellung im Stiftsmuseum

Die Vergegenwärtigung des Heilsgeschehens im Medium der Krippe ist auch im Augustiner Chorherrenstift ein elementarer Bestandteil des Weihnachtsfests. Eine Auswahl der im Kloster verwahrten Krippen ist derzeit im neuen Erweiterungsbau des Stiftsmuseums ausgestellt. Ergänzt wird die Präsentation durch mehrere Krippen von Mitgliedern des Bezirks Brixen des Vereins der Krippenfreunde Südtirols. Im Zentrum der Ausstellung stehen zwei großformatige Krippen, die von zwei ehemaligen Neustifter Prälaten angefertigt wurden. Die Krippe mit gekleideten Figuren aus dem Neustifter Schülerheim von 1974 ist eine typische Arbeit von Konrad Lechner (1901–1994). Der aus dem Krippendorf Thaur bei Innsbruck stammende Lechner war ein begeisterter „Krippeler“ und bemühte sich um die Wiederbelebung der alten Tradition der „gekleideten Krippen“. Als Seelsorger war es ihm ein großes Anliegen, dass in jeder Familie eine Krippe aufgestellt würde, und so entwickelte er eine ebenso einfache wie kostengünstige Methode zur Anfertigung gekleideter Figuren.... read more

Studientag zur Sonderausstellung „Neustifts verlorene Schätze“ am Samstag, den 2. Oktober 2021

Studientag zur Sonderausstellung „Zwischen Budapest und New York. Neustifts verlorene Schätze“ im Stiftsmuseum Neustift Es gibt im historischen Tirol wohl keine andere Kulturstätte, deren einstiger Reichtum an Kunst- und Kulturgütern heute auf derart zahlreiche internationale Museen und Sammlungen verteilt ist wie das Augustiner Chorherrenstift Neustift. Im Rahmen der von der Euregio geförderten Sonderausstellung zu den Neustifter Kunstverlusten hat das Stiftsmuseum am 2. Oktober 2021 auch einen Studientag mit sechs Vorträgen organisiert. Hausherr Prälat Eduard Fischnaller konnte im Kapitelsaal des Klosters zahlreiche Interessierte begrüßen, die teils auch aus Österreich und Deutschland zu der Veranstaltung angereist waren. Hanns-Paul Ties (Stiftsmuseum Neustift) spannte in seinem Einführungsvortrag einen Bogen von der Plünderung des Klosters durch die Bayern um 1807/11 bis zu den Kunstverkäufen ab dem späten 19. Jahrhundert. Dabei erinnerte er etwa an die seit der bayerischen Zeit verschollene Neustifter Sammlung naturkundlicher Kostbarkeiten sowie... read more

Zwischen Budapest und New York. Neustifts verlorene Schätze – Sonderausstellung im Stiftsmuseum

Sie wurden verschleppt oder verkauft und kehren nun in Form von Kurzfilmen und Bildtafeln an ihren ursprünglichen Bestimmungsort zurück: Zahllose Kunst- und Kulturgüter aus dem Augustiner Chorherrenstift Neustift gelangten seit der Zeit der bayerischen Herrschaft in Tirol um 1810 in internationale Museen und Sammlungen. Bedeutende Bestände von spätgotischen Tafelbildern, barocken Elfenbeinskulpturen, frühen gedruckten Büchern und Handschriften aus Neustift befinden sich noch heute in München und Innsbruck. Weitere Objekte kamen bis nach Ungarn und in die USA. Im Rahmen des Euregio-Museumsjahrs 2021 unter dem Motto „Transport-Transit-Mobilität“ präsentiert das Stiftsmuseum eine repräsentative Auswahl von „Neustifts verlorenen Schätzen“ und erzählt deren wechselvolle Geschichten. VERLÄNGERT BIS APRIL 2022.