Jahrgangsbericht 2020

Das Weinjahr 2020 startete mit optimalen Bedingungen. Nach einem schneereichen Winter begann der Austrieb verhältnismäßig früh. Bereit am 10. April beobachteten wir an sonnenexponierten Lagen rund um das Kloster erste Triebe, 10 Tage früher als in durchschnittlichen Jahren. Dank eines milden Frühjahres gab es aber keine Probleme mit Frühjahrsfrost. Auch der Sommer zeigte sich von seiner besten Seite, die Temperaturen waren durchschnittlich, es gab keine extremen Wetterereignisse und die Niederschlagsmenge war ebenfalls mittel. Die Ernte startete 10 Tage früher am 14. September. Leider waren der Spätsommer und der Herbst etwas niederschlagsreicher als üblich und so fielen auch die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht etwas geringer aus. Um trotzdem gesundes Traubenmaterial ernten zu können, wurden die Erntetermine vorgezogen, bereits Mitte Oktober war die Lese abgeschlossen. Entsprechend zeigen sich die Weine des aktuellen Jahrganges. Feingliedrig, frisch und fruchtig mit moderatem Alkohol und... read more

Wein, Obst, Wiesen und Wälder

Schon seit der Gründung des Klosters 1142 spielte die Land- und Forstwirtschaft eine wesentliche Rolle. Die Besitzungen, die durch Stiftungen, Schenkungen und Käufe erworben wurden, dienten der Selbstversorgung und des Anbaus verschiedenster Pflanzen und Lebensmittel. Auch heute stellt die landwirtschaftliche Tätigkeit einen wesentlichen Teil der wirtschaftlichen Beschäftigung im Kloster Neustift dar. Dabei ist der Gedanke der Selbstversorgung aktueller denn je. Die Landwirtschaft ist ein wesentlicher Bestandteil des klösterlichen Lebens – damals wie heute. „Das Kloster Neustift ist ein landwirtschaftlich geprägtes Kloster“, unterstreicht Stiftsverwalter Fabian Schenk. Diese Tatsache unterscheide es klar von anderen Klöstern im deutschsprachigen Raum, die weit weniger stark an die Landwirtschaft gebunden sind. Bereits bei der Gründung des Stiftes wurde es mit verschiedenen Gütern und Landwirtschaften ausgestattet. Auch Bischof Hartmann schenkte dem Kloster verschiedene Güter, unter anderem in Rödensberg bei Rasen, in Karnol, Lüsen, Buchenstein, Villanders und Latzfons.... read more

Witterungsverlauf und Ernteprognose 2020

Der Vegetationszyklus begann im heurigen Jahr verhältnismäßig früh. Obwohl es im Winter vor allem in den Bergen viel Schnee gab, sorgten ein milder März und April dafür, dass der Austrieb bereits 10 Tage früher startete als in durchschnittlichen Jahren. Bereits am 10. April beobachteten wir an den sonnenexponierten Lagen rund um das Kloster erste Triebe, etwa eine Woche später waren dann an den meisten Reben erste Triebspitzen zu finden. Glücklicherweise war die zweite Aprilhälfte mild und so gab es keine Probleme mit Frühjahrsfrost. Der Frühling und der Sommer waren durchschnittlich warm mit mittleren Niederschlagsmengen, daher gab es auch keinen größeren Krankheitsdruck. Aktuell zeigen sich die Rebanlagen durchwegs gesund, die erwarteten Mengen entsprechen bei mittlerem Traubengewicht den von uns festgelegten Zielmengen. Die Veraison begann Anfang August und wiederum etwa 10 Tage früher als üblich. Sollte es keine extremen Wetterereignisse geben, erwarten... read more

Weinernte 2019: ein bewegtes Weinbaujahr, aber mit guten Resultaten

Mit der Lese der Riesling Trauben wurde die heurige Weinernte Ende Oktober größtenteils abgeschlossen. Einzig in einem ausgesuchten Weinberg oberhalb des Klosters hängen noch einige Rieslingtrauben. Die schwierigen Witterungsumstände machten es unseren Weinbauen heuer nicht besonders einfach, umso wichtiger war gewissenhaftes und fleißiges Arbeiten im Weinberg. Die Frostnacht im Mai und der Hagelschlag im August stellten die Vegetation im Weinberg auf eine harte Probe. Nichtsdestotrotz, verlief die Weinlese bei herrlichen Herbstwetter mit warmen Tagen und kalten Nächten sehr gut. Insgesamt ergab sich eine niedrigere Erntemenge als 2018, jedoch von sehr guter Qualität. „Es wird ein Jahrgang, welcher unser Terroir widerspiegelt. Die Jungweine präsentieren sich sehr fruchtig und sortentypisch, mit frischer und angenehmer Säure“, – so die Vorhersagen unseres Kellermeisters Celestino Lucin.

Goldene Rebschere für den Sylvaner der Stiftskellerei Neustift

Freudenstimmung im Kloster Neustift: der klassische Sylvaner des Jahrganges 2018 wurde beim Internationalen Preis des Silvaner Forums 2019 mit der goldenen Rebschere ausgezeichnet. Am vergangenen 22. Juli fand in der Bayrischen Lehranstalt für Weinbau und Gartenbau in Veitshöchheim bei Würzburg (D) die Preisverleihung des Sylvaner-Wettbewerbes 2019 statt. Eine hochkarätige Jury mit Weinjournalisten, Sommeliers und versierten Sylvaner-Kennern hatte dafür im Juni 372 Weine aus Deutschland, Elsass und Südtirol verkostet. In sechs Kategorien wurden dann die besten Weine ermittelt und der Eisacktaler Sylvaner 2018 der klassischen Linie des Kloster Neustift holte sich in der Kategorie „International“ den ersten Platz. In seiner Laudatio betonte Hermann Mengler, Fachberater Önologie des Bezirkes Unterfranken, dass der Sylvaner der Stiftskellerei Neustift auch im Gesamtvergleich zu den besten Weinen zählte. So stand er in der Vorrunde in der Kategorie Premium in der 295 Weine angemeldet waren, auf dem... read more