Die Liebe zum Werkeln mit dem erdigen Werkstoff Ton weckt die Freude etwas Schönes mit eigenen HÀnden zu schaffen. Mit Ton zu arbeiten ist eine kreative und persönliche Erfahrung, die Personen jeden Alters Freude bereitet. Jede Anfertigung ein Unikat.

Ton hat sehr flexible Materialeigenschaften. Beim Bearbeiten ist es weich, glatt und flexibel formbar. Zu viel Wasser ruiniert die Form. Je trockener, desto fester wird er. In gebrannter Form kann er Jahrtausende ĂŒberstehen. Er gehört zu den am frĂŒhesten entdeckten Rohstoffen. Tone werden heute in der Hochleistungskeramik, in der Medizin, in der Nahrungsmittelindustrie, in der Metallverarbeitung usw. verwendet.

In Töpferkursen erfahren die Teilnehmer die Grundlagen im Umgang mit dem Werkstoff. Dabei werden nicht nur Aufbautechniken und Anwendungen vermittelt, sondern auch Fingergeschicklichkeit, Koordination, rÀumliches Vorstellungsvermögen, planerische Vorausschau und schöpferisches Denken gefördert.

Der Tastsinn ist die Grundlage jeder Wahrnehmung und gehört zu den grundlegendsten Sinneserfahrungen des Menschen. Der Tastsinn ist die Wurzel der Erkenntnis. Schon das Kleinkind erfĂ€hrt ĂŒber Greifen und BerĂŒhren die gegenstĂ€ndliche Welt. Besser ist es in jedem Fall, wenn Kinder etwas nicht nur hören, sondern auch “begreifen“ können. Die auf diese Weise gesammelten Erfahrungen werden im Gehirn gespeichert, geordnet und miteinander verknĂŒpft. Außerdem bietet Ton die Möglichkeit, durch den haptischen Sinn der HĂ€nde und mit dem ganzen Körper zum Ausdruck zu bringen, was ihn bewegt. Das Arbeiten mit Ton ist in einer hektischen Zeit wie heute fĂŒr jeden interessant, da beim “Matschen“ mit Ton Kindheitserinnerungen
ausgelöst werden und die TĂ€tigkeit „erdet“.

Barbara Baldessari,
Referentin fĂŒr Kreativ- und Handwerkskurse mit Naturmaterialien, Inhaberin von
„CKrealis“

Unsere Angebote:

Gartenkeramik töpfern: Sa. 06.04.2019, 9.00 – 17.00 Uhr

Ton trifft Holz: Sa. 15.06.2019, 9.00 – 17.00 Uhr