Komplementäre Physiotherapeutische Medizin - Temporomandibulargelenk - Cranium
29.09.2021 - 01.10.2021

Komplex Temporomandibulargelenk - Cranium
Fallbeispiel - Beschwerden am Kiefergelenk

Theorie
- Problemorientiertes Lernen anhand eines Fallbeispiels mit dem Schwerpunkt: Beschwerden am Kiefergelenk mit Ausstrahlungen in das Os frontale. Beschwerden im Unterarm mit diffusen Ausstrahlungen in der Handfläche
- Vorstellung des Fallbeispiels Schmerzen im Temporomandibulargelenk mit mechanischer Beeinflussung
- Erarbeitung von Hypothesenmodellen mit den Studenten
- Große Mind map mit anatomischen Strukturen und deren individueller Testung (Arbeit mit den Kenntnissen der Studenten)
- Symptomorientierte Betrachtung von Beschwerden am Kiefergelenk und ihr Einfluss auf Kopfschmerzerkrankungen

Klinische Anatomie der relevanten Strukturen aus parietaler Sicht
- Innervation der oberen HWS und ihre klinische Relevanz
- Trigeminale Kerngbiete
- Besprechung der relevanten Triggerpunkte
- Neurodynamische Hypothesenmodelle
- Innervation Dura Mater
- Neurodynamik der Nerven, die das Kiefergelenk betreffen
- Referred pain Diaphragma
- Besprechung der Reflexzonen des Ohrs, des Gesichts und der Füße sowie Zahnreflexzonen
- Meridiananatomie: Magen, Dünndarm, 3 facher Erwärmer, Gallenblase

Klinisches Denken
Beschreibung der Denkmodelle an Hand von Kiefergelenkspathologien
Spezielle Anatomie des Temporomandibulargelenks
- Aufbau und Funktion des Kiefergelenks
- Ligamentäre Strukturen im Kiefergelenk
- Besprechung der spezifischen Muskulatur des Kiefergelenks
- Funktionelle Biomechanik des Kiefergelenks und der discoligamentären Strukturen
- Einfluss der Okklusion
- Haltungsveränderungen und ihr Einfluss auf die Okklusion
- Pathophysiologische Folgeketten bei veränderter Okklusion
- Einflüsse von Zungenaktivitäten auf das Temporomandibulargelenk
- Besprechung der supra- und infrahyoidalen Muskelketten und ihren Einfluss auf die Biomechanik
- Besprechung von Begleitphänomenen im Kiefergelenk
- Allgemeine und spezielle Faszienanatomie
- Einflüsse auf das craniosacrale System
- Grenzflächen des N. trigeminus und des N. accessorius
- Besprechung der relevanten Pathologien am Kiefergelenk
- Erklärung der Diskusverlagerung und ihrer spezifischen Diagnostik
- Auffälligkeiten in der radiologischen Diagnostik

Anamnese und Symptomverhalten
- Besprechung der für die Problemlösung relevanten Informationen und ihre individuelle Bewertung
- Geschichte der Symptome und ihre Bewertung
- 24 Stunden Verlauf
- Spezielle Fragen und ihre Bewertung

Planung der Untersuchung
- Spezifische Bereichslokalisation in der funktionellen Demo
- Basisfunktionsprüfung des Kiefergelenks und der cranialen Strukturen

Inspektion
Beurteilung des Einflusses auf das klinische Bild des Patienten

Praxis
Praktische Übungseinheit Bereichslokalisation mit allen relevanten klinischen Auffälligkeiten global und spezifisch
Symptomverhalten:
- Organuhr
- Ohr-, Fuß- und Gesichtsreflexzonen

Zusatzuntersuchungen
- Test der Synovialräume
- Untersuchung der ligamentären Strukturen
- Test der bilaminären Zone
- Provokationstest Diskus
- Neurodynamische Testverfahren
- Relevante Anatomie zu den Zusatztests mit wissenschaftlicher Reliabilität der relevanten Tests (wenn existent)
- Praktische Durchführung der Testfverfahren

Basisfunktionsprüfung
- Praktisch für das Kiefergelenk aus der Sicht verschiedener Konzepte
- Palpationskreis
- Untersuchung fasciale Systeme
- Provokationstests Meridiansystem

Planung der Behandlung
- HWS
- Cranial
- Myofascial
- Klinisch relevante neurale Strukturen

Praktische Einheit
- Grenzflächenmobilisationen unter neuraler Voreinstellung
- Behandlungstechniken konzeptübergreifend für die Gelenkkomplexe HWS, Cranial, Temporomandibulär
- Behandlung Dünndarmeridian
- Behandlung mit Muscle energy Techniken
- Vorstellen und Durchführen von Behandlungsstrategien bei spezifischen Pathologien

  • Campo Gesundheit
  • Relatore Matthias Löber, Physiotherapeut, Manualtherapeut (OMT)/Osteopathie, Fachlehrer für Manuelle Therapie
  • Prezzo 395,00 EUR
Iscrizione
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook