Das Augustiner Chorherrenstift Neustift, die größte Klosteranlage in Tirol, stellt seit seiner Gründung – mit einer kurzen Unterbrechung zu Beginn des 19. Jahrhunderts – nicht nur ein wichtiges spirituelles, sondern auch ein bedeutendes kulturelles Zentrum mit Strahlkraft weit über die Landesgrenzen hinaus dar.
Im Gegensatz zu den großen Stiften in Österreich wurde Neustift im Laufe seiner Geschichte nie zur Gänze erneuert, die Anpassung an die jeweilige Zeit erfolgte vielmehr durch Zu- und/oder Umbauten, sodass das Stift heute zu den wichtigsten historisch gewachsenen architektonischen Ensembles in Südtirol zählt. Ein Rundgang durch die ausgedehnte Klosteranlage ist wie ein Spaziergang durch die wichtigsten Epochen der Kunstgeschichte. Romanik, Gotik, Barock und Rokoko, alle haben ihre Spuren hinterlassen.
Die Geschichte und Entwicklung des Stiftes lässt sich aber nicht nur an den vielfältigen Gebäuden ablesen, sondern wird insbesondere auch durch die zahlreichen Kunstwerke, die kostbaren mittelalterlichen Handschriften und die vielen Druckwerke in der Stiftsbibliothek sowie die im Stiftsarchiv aufbewahrten Urkunden und Briefe lebendig.
Bis heute zählen das kulturelle Engagement und die wissenschaftliche Betätigung zu den Aufgaben der Augustiner Chorherren.