An einem wichtigen Verkehrsknotenpunkt gelegen fand im Stift stets ein reger kultureller Austausch statt, der in den Fresken des Kreuzgangs, bei der Ausf├╝hrung der Altartafeln und der Skulpturen seinen Niederschlag fand. Die stiftseigene Pinakothek umfasst eine wertvolle Sammlung an Tafelbildern und Alt├Ąren aus dem 15. und dem fr├╝hen 16. Jahrhundert. Die gotischen Altartafeln waren einst allesamt in der Stiftskirche aufgestellt und wurden von den bedeutendsten Tiroler K├╝nstlern jener Zeit wie Michael und Friedrich Pacher, Leonhard von Brixen und Marx Reichlich ausgef├╝hrt. Besondere Erw├Ąhnung verdienen u. a. der Augustinus-Altar des Meisters von Uttenheim oder der Katharina-Altar von Friedrich Pacher. Der ber├╝hmte Kirchenv├Ąter-Altar, der 1471ÔÇô1475 von Michael Pacher f├╝r Neustift geschaffen wurde, befindet sich heute hingegen in der Alten Pinakothek in M├╝nchen: W├Ąhrend der Zugeh├Ârigkeit Tirols zu Bayern und der vor├╝bergehenden Aufhebung des Stiftes wurden zahlreiche Kunstsch├Ątze aus dem Stift entfernt. Dennoch besitzt Neustift heute noch eine beeindruckende Sammlung an Kunstwerken namhafter K├╝nstler.

Die Pinakothek und das Stiftsmuseum sind im Rahmen der Stiftsf├╝hrung ├Âffentlich zug├Ąnglich