Gebrochene Schriften - klassisch & abstrakt
11.09.2020 - 13.09.2020 | 09:30 - 17:00

jeweils 9:30 - 17:00 Uhr

Ab dem 12. Jahrhundert entstehen in Mittel- und Nordeuropa Schriftformen, die man heute als gebrochene Schriften bezeichnet. Die Fraktur bildet in dieser Gruppe der Buchschriften einen schriftgrafischen Höhepunkt und wird uns in diesen drei Tagen intensiv beschäftigen.

Die Formenvielfalt der Großbuchstaben (Majuskel) lädt zu ausladenden Schwüngen ein, die wir mit den strengeren Formenelementen der Minuskeln kombinieren. Zahlreiche Beispiele gebrochener Schriften gibt es auch in der hauseigenen Bibliothek zu sehen. Anhand von Schreibvorlagen werden wir mit Bandzugfedern, Rohrfedern, Flachpinseln und anderen Schreibgeräten mit einer breiten Schreibkante arbeiten. Kombiniert mit dem individuellen Charakter der eigenen Handschrift gestalten wir am Ende unser persönliches Kloster-Alphabet.

  • Ort NEUSTIFT
  • Bereich Kunstakademie
  • Referent/in Claudia Dzengel, Farbdesignstudium, selbstständige Designerin und Kalligrafin, Autorin
  • Preis 300,00 EUR
Zur Anmeldung
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook