Interkulturelle systemische Beratung
31.01.2019 - 24.05.2019 | 09:00 - 17:00

1. Tag pro Modul jeweils 10.00-18.00 Uhr, restl. Tage jeweils 9.00-17.00 Uhr

Es werden Modelle zur Verständigung und zur kooperationsfördernden Arbeit vorgestellt, mit denen kulturelle Unterschiede kreativ genutzt und kulturelle Barrieren gemeistert werden können.

Grundlage f√ľr dieses Vorgehen ist der systemische Ansatz. Dieser Ansatz ist f√ľr die kulturelle Arbeit besonders geeignet, weil er im Vergleich zu anderen Beratungsans√§tzen am meisten die Beobachtung und Ver√§nderung zirkul√§rer Prozesse und Interaktionen fokussiert, keine Ursachenanalyse betreibt, sondern nach L√∂sungen f√ľr die Zukunft sucht und die Aufmerksamkeit auf gemeinsam konstruierte Geschichten richtet.

Weitere Schwerpunkte sind die Entwicklung einer allparteilichen Wertehaltung und die F√∂rderung einer kultursensiblen Teamkultur. Aufgrund der besonderen Herausforderung werden in der Weiterbildung auch Grundlagen der Ausl√§ndergesetzgebung und die speziellen Anforderungen in der Sozialen Arbeit mit unbegleiteten minderj√§hrigen Fl√ľchtlingen bearbeitet.

Modul 1: Einf√ľhrung in die Weiterbildung - Grundlagen interkultureller Arbeit

> Persönliche und berufliche Standortbestimmung
> Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturbegriffen und den sozialen Kontexten von Migration und Minderheitensituation sowie deren Implikationen f√ľr die praktische Arbeit
> Einf√ľhrung in den Sozialen Konstruktionismus und die Konstruktion von Wirklichkeit mit Betonung der kulturabh√§ngigen Konstruktionen von sozialen und gesundheitlichen Problemen, der Bew√§ltigungsmuster und sozialen Rollen

Modul 2: Lösungsfokussierte Beratung in interkulturellen Kontexten

> L√∂sungsfokussierte Gespr√§chsf√ľhrung
> Kontextklärung und differenzierende Auftragsklärung bei unterschiedlichen Aufträgen
> Allparteiliche, lösungs- und ressourcenorientierte Grundhaltung
> Planen und Umsetzten kleiner realistischer Ziele
> Einbezug von Helfer/innen und Mittlern
> Umgang mit Konflikten

Modul 3: Rahmbedingungen interkultureller sozialer Arbeit

> Arbeiten mit Dolmetschern und Einweisung von Laien in die Dolmetscherrolle
> Nutzen von Multiplikatoren-Netzen
> Einf√ľhrung in der Grundlagen der Ausl√§ndergesetzgebung
> Spezielle Anforderungen der Fl√ľchtlingsbetreuung unter Einbezug von UMFs
> Einf√ľhrung in die kultursensible systemische Traumaarbeit

Modul 4: Arbeiten in kultursensiblen Teams - persönliches interkulturelles Kompetenzprofil

> Persönliche und institutionelle interkulturelle Kompetenz
> Institutionskulturen
> Internationale Standards interkultureller Arbeit
> Aufbau interkulturell kompetenter Teams
> Leitung von Gruppen, Gruppenprozesse verstehen und konstruktiv nutzen
> Implementieren der erworbenen Haltung und Methodik im persönlichen und
professionellen Arbeitskontext
> Abschluss von Beratungen und Entwicklung eines eigenen interkulturellen Kompetenz und Beratungsprofils

  • Ort NEUSTIFT
  • Bereich Beruf
  • Zielgruppe Fachkr√§fte in Migrationsdiensten, Mitarbeiter/innen der Sozialen Arbeit, die im interkulturellen Bereich arbeiten.
  • Referent/in Thomas Hegemann , Lehrender f√ľr Systemisches Coaching, Professional Coach, Supervisor; Birgit Dissertori , Coach, Supervisorin, Lehrende f√ľr Systemische Beratung; Nilufar Kaviani , Systemischer Coach, Supervisorin/ Coach, Politologin; Thomas Hegemann , Lehrender f√ľr Systemisches Coaching, Professional Coach, Supervisor; Birgit Dissertori , Coach, Supervisorin, Lehrende f√ľr Systemische Beratung; Nilufar Kaviani , Systemischer Coach, Supervisorin/ Coach, Politologin;
  • Preis 1995,00 EUR (inkl. Seminarunterlagen)
Detailprogramm_Interkulturelle-systemische-Beratung-3.pdf
Zur Anmeldung
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook