Kopfschmerzen
21.02.2024 - 24.02.2024

Mi. - Fr. 9:00 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 16:00 Uhr

Kopfschmerzen gehören neben Rückenschmerzen zu den häufigsten gesundheitlichen Problemen in unserer Gesellschaft (ca. 4 - 5% leiden unter täglichen und ca. 70 % klagen über anfallsweisen oder chronischen Kopfschmerz). Viele Patient:innen, die sich in physiotherapeutischen Praxen vorstellen, kommen primär wegen der Kopfschmerzsymptomatik zur Behandlung oder die Kopfschmerzen werden sekundär als zusätzliche Beschwerden angegeben.

Zielsetzung: Warum eine Fortbildung über Kopfschmerzen?

- jede:r Dritte leidet unter Kopfschmerzen
- jede:r Zehnte unter Migräne
- nur eine von hundert Personen konsultiert einen Arzt bzw. eine Ärztin wegen der Kopfschmerzen
- es besteht oft eine medizinisch schlechte Versorgung von Kopfschmerzpatient:innen
- viele "klassischen" Migräne- und Spannungskopfschmerzpatient:innen (die fast ausschließlich medikamentös behandelt werden) zeigen deutliche Bewegungseinschränkungen/Dysfunktionen in der HWS (v.a. in der oberen HWS), dem Kiefergelenk, erhöhte neuromeningeale Spannung etc.
- viele Kopfschmerzpatient:innen haben systemische Störungen (z.B. Metabolisches Syndrom, Leberdetoxifikationsstörungen, proinflammatorische Zustände), die beitragende oder ursächliche Faktoren darstellen können

Kursinhalte
o Anamnese (allgemein und speziell)
Mehr als 95% der chronischen Kopfschmerzpatient:innen haben keine ernste Pathologie, bei Erstkonsultation sollte daher eine ausreichende diagnostische Sicherheit ("red flags") entstehen. Durch eine ausführliche Anamnese lassen sich die meisten Kopfschmerzformen eingrenzen
o Klinisch-neurologische Untersuchung
Neurologisches Untersuchungsprogramm u.a. Rombergversuch, Unterbergertretversuch, A.vertebralis-Tests, Reflextestung, Pupillenreaktion etc.
o Klinisch-manualtherapeutische / osteopathische Untersuchung
Erweiterte Diagnostik Occiput -Atlas-Axis-Komplex, Temporomandibulargelenk, Cranium und Neuromeningen, Hirnnerven etc.)
o Zusatzdiagnostische Verfahren
Applied Kinesiology (Austestung von systemischen und biochemischen Einflüssen) und Reflexzonen
o Behandlungsstrategien
Probebehandlung, Behandlungsprogression, Eigentherapie, interdisziplinäre Vorgehensweise

  • Bereich Gesundheit
  • Zielgruppe Fortbildung für Physiotherapeut:innen, Ärzt:innen, medizinische und Heilmasseur:innen
  • Referent/in Matthias Löber, Physiotherapeut, Manualtherapeut (OMT)/Osteopathie, Fachlehrer für Manuelle Therapie
  • Preis 550,00 EUR (inkl. umfangreicher Seminarunterlagen) Preis 2 225,00 EUR (für Wiederholer:innen)
Zur Anmeldung
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook