KPM Syntheseseminar - Schulter/Leber
27.05.2021 - 29.05.2021 | 09:00 - 17:00

Do. - Fr. 9:00 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 17:00 Uhr

Fallbeispiel - Beschwerden im SchultergĂŒrtel

Theorie
> Problemorientiertes Lernen anhand eines Fallbeispiels mit dem Schwerpunkt Beschwerden in der Schulter und der oberen ExtremitÀt
> Vorstellung des Fallbeispiels Ausstrahlungen in beide Arme
> Erarbeitung von Hypothesen mit den Studenten
> Große Mind map mit anatomischen Strukturen und deren individueller Testung (Arbeit mit den Kenntnissen der Studenten)

Klinische Anatomie der relevanten Strukturen aus parietaler Sicht
> Innervation der oberen HWS und ihre klinische Relevanz
> Referred pain HWS Untersuchung nach Calgreen und Stein
> Anatomie Schulter
> Anatomie T4 Syndrom
> Innervation Dura Mater
> Neurodynamik
> Referred pain Innere Erkrankungen
> Vegetatives Nervensystem
> Anatomie Apertura Thoracis superior
> Relevante Triggerpunkte
> Meridiananatomie Herz, DĂŒnndarm, Kreislauf-Sexus, 3-facher ErwĂ€rmer

Anamnese und Symptomverhalten
> Besprechung der fĂŒr die Problemlösung relevanten Informationen und ihre individuelle Bewertung
> Geschichte der Symptome und ihre Bewertung
> 24 Stunden Verlauf
> Spezielle Fragen und ihre Bewertung

Planung der Untersuchung
> Spezifische Bereichslokalisation in der funktionellen Demo
> BasisfunktionsprĂŒfung parietal, viszeral und energetisch

Inspektion
Beurteilung des Einflusses auf das klinische Bild des Patienten

Praxis
Praktische Übungseinheit Bereichslokalisation mit allen relevanten klinischen AuffĂ€lligkeiten global und spezifisch
Anatomie Thoracic outlet syndrom
> Faszial, vaskulÀr, neural, muskulÀr, ligamentÀr
> Wissenschaftliche Betrachtung des TOS
> Biomechanik NeurovaskulÀr
> Vegetatives Nervensystem
> Neuroreflektorische Besonderheiten des klinischen Bildes
> Fasciale Systeme, insbesondere die cervicalen Faszien
> Anatomie Pleurakuppel
> Anatomie Ductus Thoracicus

Symptomverhalten
> Organuhr
> Ohr-, Fuß- und Gesichtsreflexzonen

Zusatzuntersuchungen
> Adson, Eden, Roos und Wright Test
> Upper limb nerve tests
> Spurling Test
> Ringing bell
> Relevante Anatomie zu den Zusatztests mit wissenschaftlicher ReliabilitÀt der relevanten Tests (wenn existent)
> Praktische DurchfĂŒhrung der Testfverfahren

BasisfunktionsprĂŒfung
> Praktisch fĂŒr die Schulter aus der Sicht verschiedener Konzepte
> Schnelltest Hand und Ellenbogen
> Untersuchung CTÜ und 1. Rippe
> Untersuchung BWS und costotransversal
> Untersuchung fasciale Systeme
> Provokationstests Meridiansystem

Planung der Bahandlung
> CTÜ/BWS
> Rippen
> HWS (C3/4)
> ACG/SCG
> Myofascial
> Klinisch relevante neurale Strukturen
> Viscerale Strukturen

Praktische Einheit
> GrenzflÀchenmobilisationen unter neuraler Voreinstellung
> Behandlungstechniken konzeptĂŒbergreifend fĂŒr die Gelenkkomplexe, Schulter, SCG, ACG, HWS und BWS
> Behandlung Herzmeridian

Fallbeispiel - Beschwerden im Schultergelenk

Theorie
> Vorstellung Fallbeispiel 2 ohne Ausstrahlungen mit lokaler Begrenzung auf der Schulterkappe
> Erarbeitung von Hypothesenmodellen mit den Studenten
> Große Mind map mit anatomischen Strukturen und deren individueller Testung (Arbeit mit den Kenntnissen der Studenten)

Anamnese
> Genaue Beschreibung des klinischen Bildes
> Geschichte bisherige Behandlung
> Spezielle Fragen mit Einfluss auf die Hypothesekategorien
> Erstellen von aktuellen Hypothesekategorien

Inspektion
Modifiziert auf das klinische Bild des Patienten

Planung der Untersuchung
> Basisuntersuchung Neurologie aus physiotherapeutischer Sicht
> Differentialdiagnose nach McKenzie
> Bereichslokalisation global und spezifisch
> Funktionsuntersuchung HWS
> Zusatztests angepasst ans klinische Bild

Praxis
> Untersuchungsverfahren erarbeiten und durchfĂŒhren
> Funktionelle Demo und deren Beeinflussung durch angepasste Testverfahren
> Schnelle Austestung der energetischen Beeinflussung des klinischen Bildes
> Neurodynamische Testverfahren in der funktionellen Demo
> Besprechen und DurchfĂŒhren der Zusatztestverfahren
> Basisfunktionstest des betroffenen Gelenkkomplexes am Beispiel der Schulter
> Globale und spezifische Untersuchung der Leber

Planung der Behandlung
Vorstellen verschiedener Behandlungsmethoden angepasst an die Hypothesenkategorien der Studenten

Behandlung
Erlernen verschiedener Behandlungsmethoden aus diversen Konzepten auch in Kombination

KomplementÀrmedizinische Betrachtungsweise
Theorie
Anatomie und Physiologie der Leber
> Physiologie Leber
> Portale Trias
> Leberaufbau
> Pathologie Leber

Biochemische EinflĂŒsse
> ErnÀhrung
> Detoxifikation der Leber
> Blutpuffersysteme
> SĂ€ure Basen Haushalt
> Relevante Bindegewebsphysiologie

Spezielle Anatomie Leber
> Fixation und Beziehung zum parietalen System
> Venöser Abfluss
> Leberkongestion

Energetische Untersuchung
> Lebermeridian
> Konstitutionstypen
> Reflexzonenuntersuchung

Spezielle Anamnese Leber und Galle
> Entwicklung aktueller Hypothesenkategorien

Praxis
Untersuchungsverfahren aus der viszeralen Osteopathie
> Tension
> Fascial
> Perkussion
> Palpation
> Zusatztests

Behandlungsbeispiele an der Leber
> Erstellen einer spezifischen Behandlungsstrategie
> Hyper- und Hypotension
> Omentum Minus
> Behandlung Sphinkter von Oddi
> Behandlung Duo II
> Behandlung Omentum minus
> Behandlung Ductus choledochus
> Leberdrainage
> Behandlung Leberptose

Behandlung des Meridiansystems
> Leberdarmmeridian
> Lebenshygiene am Beispiel eines Patienten mit Leberproblemen im Sinne einer osteopathischen Dysfunktion

  • Bereich Gesundheit
  • Zielgruppe Physiotherapeuten
  • Referent/in Matthias Löber, Physiotherapeut, Manualtherapeut (OMT)/Osteopathie, Fachlehrer fĂŒr Manuelle Therapie
  • Preis 375,00 EUR
Zur Anmeldung
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook