Was im Leben zählt
27.08.2021 - 28.08.2021 | 09:00 - 17:00

Pflege braucht Selbstwert, aber noch mehr braucht Selbstwert Pflege! Gerade die herausfordernde Betreuung und Pflege von Menschen mit Demenz beansprucht ganz viel „meiner Selbst“. Pflege bedeutet gelebtes Ich und gelebte Emotion. Vielmehr noch, es ist die Begegnung mit mir selber, das Wahrnehmen der eigenen Befindlichkeit, der persönlichen Bedürfnisse, Ängste und Emotionen.

Naomi Feil (Begründerin der Validation) betonte schon, dass Pflegebeziehung nur gelingt über das Ich zum Du! Nur wer sich selber spürt und wahrnimmt, kann auch die Menschen mit Demenz und deren Welt wahrnehmen mit ihren Bedürfnissen, Emotionen und Ängsten und ihnen so bewusst mit Haltung begegnen und auf sie eingehen. Die Begleitung und Betreuung von Menschen mit Demenz fordert uns nicht nur körperlich, sondern auch stark emotional. Jedoch gerade die emotionale Ebene ist es, welche uns mit den Menschen mit Demenz in Beziehung treten lässt in einer Welt, wo vieles eine andere Bedeutung bekommt und an Bedeutung verliert. Daher ist es umso wichtiger, die Bedeutung des eigenen Selbstwertes und den des Menschen mit Demenz zu erkennen. Dies gelingt nur wenn ich vorab in Beziehung mit mir selber trete und meine innere Haltung ausrichte.

Menschen mit Demenz in ihren Lebenssituationen zu begegnen, benötigt emotionale Verbindung und emotional begründetes Tun. Eine authentische und sensible Begegnung mit der eigenen Persönlichkeit eröffnet uns Wege, Menschen mit Demenz zu erreichen und Ihnen dort zu begegnen, wo sie gerade sind.

Wir alle sind Reisende in einer „digitalen Welt“ und irgendwann beginnt unsere letzte Reise in diesem irdischen Leben. Hier erwartet uns eine „emotionale Welt“ und menschliche Herausforderung. Was uns erwartet, darauf gibt es viele und doch keine Antworten. Menschen mit Demenz können hier unsere Lehrer sein! Was bedeutet es für mich, Alt zu werden und Veränderung zu leben? Was heißt es, ein „erfülltes Leben“ zu führen bzw. geführt zu haben? Was nehmen Sie auf diese letzte Reise mit? Durch die Auseinandersetzung mit der eigenen Endlichkeit und dem Umgang mit Veränderungen von Bedeutungen im Leben, wollen wir uns Lebensfragen nähern und auch den Sinn des Lebens hinterfragen. Vor allem geht es jedoch darum in Berührung zu kommen mit den persönlichen Werten und dem eigenen Menschen- und Lebensbild. Was hält uns am Leben? Welche Erinnerungen an das Leben sind uns wichtig? Was und Wer haben uns geprägt, und zu dem Menschen gemacht, der wir heute sind?

Dieses Seminar will Ansätze aufzeigen, wieder mit sich selber und der Bedeutung des Lebens in Berührung zu kommen um somit mit Menschen mit Demenz in Beziehung zu treten und diese zu begleiten.

Die Veranstaltung wurde mit 22,4 ECM-Punkten akkreditiert.

  • Bereich Demenz & Trauerbegleitung
  • Zielgruppe Pflegende Angehörige, Pflegepersonen sowie Mediziner
  • Referent/in Jörg Fuhrmann MSc, Theologe, Dip. Krankenpfleger, Trauer- und Krisenintervention, Lehrbeauftragter, Erwachsenenvertreter
  • Preis 240,00 EUR (pro Teilenehmer)
Zur Anmeldung
Südtirol Facebook Twitter LinkedIn Facebook