NLP, das steht für Neuro-Linguistisches Programmieren. Die Methodik entstand Anfang der 1970er-Jahre aus dem Studium der damals bedeutendsten Psychotherapeuten Fritz Perls (Gestalttherapie), Virginia Satir (Conjoint Family Therapy) und Milton Erickson (Hypnotherapie). Die Entwickler John Grinder und Richard Bandler waren damals Professor (Grinder) und Student (Bandler) am Kresge-College der University of California in Santa Cruz. Mit den von ihnen geleiteten Gruppen entwickelten sie die Methodik des NLP. Später wurden auch andere Einflüsse aus der Philosophie, der Linguistik, der Mathematik und der Palo Alto-Schule modelliert bzw. integriert. Im Zuge der weiteren Arbeit an der Methode kam es auch zu zahlreichen eigenständigen Entwicklungen.

Waren damals die mit NLP erzielten Resultate geradezu magisch, so kann man heute die meisten Wirkweisen des NLP neurowissenschaftlich erklären. Dabei war NLP nie als reine Therapiemethode entwickelt worden. Deswegen wurde und wird NLP auch in vielen anderen Bereichen eingesetzt, wie z. B. in der Pädagogik, der sozialen Arbeit, Personalentwicklung, Marketing oder auch einfach nur als sehr gut funktionierendes
Kommunikationsmodell.

Die Kernkompetenz des NLP ist – so John Grinder – das „Modeling of Excellence“. NLP macht es möglich, erfolgreiche Strategien eines Genies zu modellieren und für sich selbst zu nutzen. Da viele NLP-Anwender mittlerweile zahlreiche Strategien modelliert haben, so ist es heute vielfach möglich auf entsprechende fertige Formate zurückzugreifen.

NLP in der Kommunikation
Als Kommunikationsmethode hilft NLP Klarheit in empfangene Botschaften zu bringen. Dazu werden sprachliche Generalisierungen, Tilgungen und Verzerrungen entsprechend hinterfragt. NLP schafft hier Bewusstheit für den gekonnten Umgang mit Sprache. Reize werden vom Menschen über die Sinne (sehen, hören, fühlen, schmecken, riechen) aufgenommen und vom Gehirn verarbeitet. Jeder Mensch nutzt dabei diese Sinne unterschiedlich stark. Die bevorzugte sinnliche Verarbeitung prägt dabei, wie der Mensch
Informationen filtert und reduziert. Das spiegelt sich häufig in der genutzten Sprache wieder. Auch das Lernen wird von den hauptsächlich genutzten Sinnen stark beeinflusst. NLP kann also auch dabei helfen, Lerninhalte besser zu verarbeiten.

Die Methoden des NLP sind positiv, pragmatisch und lösungsorientiert ausgerichtet. NLP kann von jedem Menschen beruflich wie privat genutzt werden, um ein glückliches und  erfolgreiches Leben zu gestalten. Glücklich und gesund zu sein ist nichts Passives, sondern etwas, das jeder Mensch aktiv beeinflussen kann. Create a happy life!

Alexander Almstetter, MA
Wirtschafts- und Organisationspsychologe (Univ.), Lehrtrainer, Lehrcoach und Lehrmediator, DVNLP, NLP-Trainer, INLPTA, Referent bei Telos – Institut fĂĽr Psychologie und Wirtschaft

Seminarangebot mit Alexander Almstetter:

NLP-Diploma: Der Meilenstein zu beruflichem und persönlichem Erfolg
Mo. 14.09. – Do. 17.09.2020