Interview mit Elisabeth Rössler

Das Bildungshaus Kloster Neustift bietet heuer erstmals den Lehrgang „Eventmanagement“ an. Die Referentin Elisabeth Rössler berichtet über die Inhalte des neuen Programmpunktes.

Welche Inhalte werden im neuen Eventmanagement-Lehrgang vermittelt?
Die Teilnehmenden erlangen fundiertes praxisorientiertes Event-Wissen ĂĽber die Konzeption, Inszenierung, Organisation, die rechtlichen Rahmenbedingungen, Marketing, Anwendung neuer Medien und vieles mehr. Dabei erhalten sie Inputs zur ganzen Bandbreite aktueller Eventformate inkl. der damit verbundenen Aufgabengebiete: Von Galaveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Kulturveranstaltungen, Festivals, Kongressen, Marketing-Events, touristischen Events, Gastro-Events, Incentives bis hin zur
Traumhochzeit. Innerhalb von 20 Jahren wurde der Lehrgang inhaltlich perfektioniert und Jahr für Jahr aktualisiert, damit die Teilnehmer mit dem Diplom das Rüstzeug haben, Events erfolgreich zu planen, umzusetzen und nachzubereiten. Ein hoher Praxisbezug ist uns besonders wichtig. Daher werden alle Themen mit vielen Best Practice-Beispielen vermittelt. Namhafte Geschäftsführer bekannter Eventagenturen als auch projektverantwortliche Eventmanager sind als Referenten eingebunden. Martin Poley, Organisator des Hahnenkammrennens in Kitzbühel, Philipp Gamper, Eventmanager der Swarovski Kristallwelten, sind nur zwei Beispiele.

Was macht ein Eventmanager?
So vielfältig die Eventformate sind, so vielfältig sind auch die Aufgabengebiete. Eventmanager sind Organisatoren, Kommunikatoren, Kreative, Trendsetter, Trouble Shooter, Dramaturgen, Strategen und Marketingspezialisten. Sie sind diejenigen, die den Überblick behalten, aber auch stark im Detail arbeiten.

Welche Berufsaussichten sind mit dem Lehrgang verbunden? Welche Möglichkeiten eröffnen sich damit im Betrieb?
Live- und Erlebnismarketing ist das Marketing der Zukunft. Die Unternehmen nehmen immer mehr Abstand von klassischer Werbung im „Gießkannenprinzip“ und über Massenmedien wie TV und Radio, sondern gehen in Richtung Erlebnismarketing, also Events. Die Branchen Tourismus, Hotellerie und Gastronomie werden auch in Zukunft, nach der Coronakrise, weiter stark auf Eventtourismus setzen, um ganzjährig ausgelastet zu sein. Der Arbeitsmarkt im Eventmanagement verzeichnet seit Jahren Zuwachsraten. Die Berufsaussichten sind damit sehr positiv. Es handelt sich um eine Ausbildung, mit deren Hilfe man in unterschiedlichsten Branchen arbeiten kann. Ich persönlich schätze diese Vielfalt.

In welchem Tätigkeitsfeld ist der Eventmanager tätig? Erweitert sich dieses zusehends oder ist es ziemlich gleichbleibend?
Zwei besondere Wachstumsfelder sind sicher die Gastronomie und Hotellerie. Eventtourismus funktioniert abseits saisonaler Schwankungen und nimmt daher für diese Branchen immer weiter an Bedeutung zu. Auch Regionen- und der Städtetourismus konzipieren zusehends mehr eigene Eventformate. Neue Medien und Technik bieten eine Spielwiese für neue spannende Eventformate. Die Tätigkeitsfelder für Eventmanager erweitern sich daher beinahe täglich!

Welche Kompetenzen sollte ein Eventmanager mitbringen?
Kontaktfreude, SpaĂź am Organisieren, ein Finger, der am Puls der Zeit liegt und auch ein gewisser Hang zum Perfektionismus sind gute Grundvoraussetzungen fĂĽr diesen Beruf. Aber auch die Freude an kreativen Themen und ein Out-of-the-Box-Denken sollte ein Event-Manager der Zukunft mitbringen! Um langfristig in dem Beruf zu arbeiten und SpaĂź daran zu haben, sollte man stets neugierig bleiben und offen fĂĽr Neues sein.

Elisabeth Rössler, MBA,
Eventmanagerin

Lehrgang mit Elisabeth Rössler:

Eventmanagement
Di. 20.10.2020 – Sa. 30.10.2021