Kloster Neustift verfügt über das wohl bedeutendste geistliche Archiv des Tiroler Raumes. Es bietet einen unmittelbaren Einblick in die lange und bewegte Geschichte des Stiftes und der zahlreichen damit aufs Engste verbundenen Pfarreien und Höfe.

Das Stiftsarchiv verwaltet umfangreiches historisches Material vom späten 11. bis zum 20. Jahrhundert, vor allem Wirtschafts- und Verwaltungsakten, sowie eine große Urkundensammlung. Dazu zählen u. a. auch das Privilegium des Papstes Innozenz II. aus dem Jahr 1143, das Privilegium des Kaisers Friedrich Barbarossa und jenes des Bischofs Hartmann, beide aus dem Jahr 1157. Besondere Erwähnung verdienen zudem die zahlreich erhaltenen Urbare, Placita und Raitbücher, die das Prinzip der Grundherrschaft anschaulich dokumentieren.

 

Behelfe

Martin Bitschnau, Hannes Obermair, Tiroler Urkundenbuch II: Die Urkunden zur Geschichte des Inn-, Eisack- und Pustertals 2: 1140–1200. Innsbruck 2012.

Georg Johannes Kugler, Die Urkunden des Augustiner-Chorherrenstiftes Neustift bei Brixen von 1143–1299 (Fontes rerum Austriacarum 2, 77). Wien 1965.

Hans Wagner, Das Traditionsbuch des Augustiner-Chorherrenstiftes Neustift (Fontes rerum Austriacarum 2, 76). Wien 1954.

Theodor Mairhofer (Hrsg.), Urkundenbuch des Augustiner Chorherren-Stiftes Neustift in Tirol (Fontes rerum Austriacarum 2, 34). Wien 1871.

 

Die Benützung für wissenschaftliche Zwecke ist nach schriftlicher oder telefonischer Voranmeldung möglich.

Kontakt

Mag. Simon Terzer – Stiftsarchivar

Tel. +39 0472 836 189

archiv@kloster-neustift.it